Othello von der Auenrüti
Othello von der Auenrüti

Meine zweibeinigen Freunde



„Sei meines Hundes Freund und Du bist auch der meine“
Indianisches Sprichwort




Dich hab ich zum Fressen gern!

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Brigitte und ich - das ist die große Liebe! Bei ihr und ihren beiden Entlebuchern Colina und Bijou war ich schon als Welpe ab und zu in Ferien und es war und ist immer Abenteuerurlaub pur. Sie kann zwar ganz schön streng mit mir sein, aber sie läßt auch mal den einen oder anderen Faupax (sie weiß was ich meine) durchgehen.

Brigitte ist auch "schuld", dass meine Menschen und ich uns überhaupt gefunden haben, denn sie hat Ulla & Joachim mit den Hellers bekannt gemacht. Tausend Dank dafür, meine Zuckerschnute!

Mit Hundespaghetti und feinen Kauknochen, sogar aus New York (!), hat Eva mein Herz gewonnen! Wenn wir uns sehen, knuddelt sie mich und spielt mit mir, was mich ganz aus dem Häuschen bringt. Schade, dass ich sie so selten sehe. Aber es ist dann immer, als hätten wir uns erst gestern getrennt. Wahre Freundschaft eben!

 

Und ihr Mann Andre zieht auch schon mal mit mir um die Häuser - wie Männer das eben so machen! Wann geht's wieder los?

Meine Asita! Wenn sie kommt, bin ich immer ganz aus dem Häuschen! Sie tobt und spielt mit mir und wir haben schrecklich viel Spaß zusammen. Sie hat auch keine Angst, wenn ich sie mal ein bisschen anrempele, sie rempelt dann einfach zurück. So gefällt mir das - Zuckerpuppen sind nämlich nichts für mich. Ich bin da eher für grobmotorisches Spiel.

Das erste Geschenk hat mir übrigens Sabine mitgebracht. Einen kleinen gelben Quitsche-Hasen mit Schlabber-Armen und Schlabber-Beinen. Da ich ihn schon kräftig bearbeitet und durchgekaut habe, hat Frauchen ihn schon öfter gewaschen und in der "Hasenklinik" war er auch schon: es mußten ihm ein Bein und ein Arm angenäht werden. Aber er hat es gut überstanden und ich kann auch weiterhin meine Spielchen mit ihm treiben. Danke Sabine - Hase ist auch heute noch eines meiner Lieblingsspielzeuge!

Das ist meine Freundin Lydia. Wir besuchen uns öfter gegenseitig und da sie auch noch nicht weit weg von uns arbeitet, verbringen wir auch ab und zu unsere Mittagspause zusammen bei einem ausgiebigen Waldspaziergang. Mir macht es Spaß und den Mädels tut's gut!

 

 

Das ist ihr Mann Bernd, mit dem ich mich auch super verstehe! So ernst wie auf dem Foto ist er in Wirklichkeit aber nicht! Wir könnten ganz schön Blödsinn zusammen machen!

 

Übrigens: der ernste Blick täuscht!

Friend in Spe! Noch nicht alle Freunde meiner Menschen habe ich von meinem Charme und Liebreiz zur Gänze überzeugt. Ein hartnäckiger Fall ist Brian W. aus H., den ich aber immerhin schon soweit habe, dass wir in friedlicher Koexistenz leben. Er hat mich auch schon mal gestreichelt, aber ich muss ihn noch ein bisschen an mich gewöhnen. Ich nehme das aber nicht persönlich, da er allen Hunden skeptisch gegenüber steht. Ich sehe es also als besondere Herausforderung, ihn zu "knacken". Ob mir das bis Ende 2013 gelingt?

Sarah ist da ganz anders. Sie knuddelt mich und tollt mit mir herum, dass es nur so eine Freude ist. Aber sie ist ja auch an Hundis gewöhnt und hätte wohl selbst am liebsten einen. Das spürt so ein feinfühliger Hund wie ich natürlich sofort und - ehrlich gesagt - ich nutze das schamlos aus. Ihr gefällt's. Und mir auch!

Wo ist mein Leckerchen?

Liebe geht durch den Magen! Ich würde mich jetzt nicht als zweckorientiert bezeichnen, aber mit seinen Leckerchen hat unser Nachbar Herr Ulbrich mich schon von frühester Welpenzeit sehr für sich eingenommen. Er ist aber auch der einzige, dem Frauchen erlaubt hat mir etwas zu geben. Denn ich soll ja nicht von Fremden etwas annehmen - das habe ich früh gelernt.

 

Wenn ich ihn aber im Garten sehe, oder auch hinter der Scheibe im Wohnzimmer, muss ich nur so lange bellen, bis er kommt und mir aus seinem unerschöpflichen Vorrat im Gartenhaus ein feines Leckerchen durch den Zaun schiebt.

Yhummi - das schmeckt mir einfach lecker. Danke!



Obwohl in unserem Haushalt keine eigenen Kinder leben, habe ich natürlich auch "Kinderfreunde": zum Beispiel Ella und Julius. Sie sind schon größer und wissen, wie man mit einem Hund umgehen muss. Das ist zwischen Hundis und Kindern leider nicht immer so klar, weshalb es dann zu Missverständnissen kommen kann. Aber bei uns klappt es prima! Vor allem wenn ich so lieb umsorgt werde!

Wir sind Mitglied im SSV
... und im VDH

Unterstützt die Initiative "Wühltischwelpen nein danke"!